Hl. Messe Allerseelen

Hl. Messe Allerseelen

Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. Denn Christus ist, als wir noch schwach waren, für die zu dieser Zeit noch Gottlosen gestorben. Dabei wird nur schwerlich jemand für einen Gerechten sterben; vielleicht wird er jedoch für einen guten Menschen sein Leben wagen. Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. (Röm 5,5-5,8)

Es gibt so viele schlimme Dinge, die uns zur Verzweiflung führen, dahin, zu glauben, dass alles eine endgültige Niederlage sein werde, dass nach dem Tod nichts sei… Und die Stimme Hiobs erklingt wieder und wieder: »Ich weiß: Mein Erlöser lebt, als Letzter erhebt er sich über dem Staub. […] Ich werde ihn sehen, ich selbst«, mit diesen Augen. »Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen« (Röm 5,5), hat uns der heilige Paulus gesagt. Die Hoffnung zieht uns an und gibt unserem Leben einen Sinn. Ich sehe das Jenseits nicht, aber die Hoffnung ist eine Gabe Gottes, die uns zum Leben hinzieht, zur ewigen Freude. Die Hoffnung ist ein Anker, den wir auf der anderen Seite haben, und wir halten uns fest, indem wir uns an das Tau klammern (vgl. Hebr 6,18-20). »Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und dass ich ihn sehen werde.« Und das wollen wir wiederholen, in Augenblicken der Freude und in schlimmen Augenblicken, in den verschiedenen vom Tod geprägten Augenblicken sozusagen.

Auszug aus einer Predigt zum Allerseelen von Papst Franziskus, am 2. November 2020

Quelle: www.vatican.va/content/francesco/de/homilies/2020/documents/papa-francesco_20201102_omelia-defunti.html

Termin
02.11.2021, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort

St. Theresia vom Kinde Jesu
Warmensteinacher Straße 23
12349 Berlin

Veranstalter

St. Theresia vom Kinde Jesu (Buckow)
Warmensteinacher Str. 23
12349 Berlin (Neukölln)

Tel.: (030) 74 37 40-97
Fax: (030) 74 37 40-98
Kirche(ät)sankt-theresia.net